BORS – Berufsorientierung an Realschulen

Die Entscheidung für einen Beruf ist eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben eines jungen Menschen. Deswegen steht die mögliche Hilfe der Schule bei dieser Entscheidung seit vielen Jahren fest verankert in allen Bildungsplänen, mittlerweile als Bestandteil des Faches WBS, dabei steht der Buchstabe B für die berufliche Orientierung. Schwerpunkt ist dabei die Klasse 9, weil viele Ausbildungsplatzbewerbungen in dieser Klassenstufe oder den angrenzenden Sommerferien erfolgen sollten.

Die Realschule Bad Waldsee hat dafür in stetiger Weiterentwicklung und permanenter Evaluation ein Konzept erarbeitet, das von vielen Seiten als vorbildlich und sehr gelungen bewertet wird. Das zeigt sich in den Rückmeldungen der Bildungspartner, der Agentur für Arbeit, der Schüler*innen selbst und nicht zuletzt durch die mehrfache Verleihung des BORIS-Siegels, letztmals 2019. Dieses Siegel bestätigt, dass die Realschule ihr bewährtes Konzept über viele Jahre weiterentwickelt und verbessert hat.

Dieses Konzept hat verschiede Grundprinzipien:

– Das Konzept wird fächerübergreifend von der ganzen Schule getragen

– Die Eltern werden ausgiebig und informativ in den BORS-Prozess eingebunden

– Ein steter Austausch mit den vielfältigen und sehr unterschiedlich geprägten

Bildungspartnern  ermöglicht eine vielschichtige Evaluation

– Die Schule wird sehr stark für Experten von außen geöffnet und die Besichtigung von

unterschiedlichen Betrieben ermöglicht den Schüler*innen einen Blick in die vielfältige

Arbeitswelt

– Durch intensive Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit (Frau Glas) und der

Karrierebegleiterin (Frau Purkart) werden alle Schüler*innen sehr persönlich und individuell

betreut und beraten.

Dieses Konzept wird neben dem Fachunterricht projektartig durchgeführt und anschließend überprüft und zertifiziert:

– Es gibt eine Berufswahlhilfewoche im Herbst, bei der die neunten Klassen eine ganze

Woche sehr unterschiedliche Einblicke in die Berufswelt und die Anforderungen der

möglichen Arbeitgeber bekommen.

– Im Frühjahr leisten die Schüler*innen ein einwöchiges Betriebspraktikum, das mit einem

Praktikumsbericht dokumentiert wird. Im Unterricht lernen sie über mehrere Monate in den

verschiedenen Fächern ihre Stärken zu erkennen, diese in einer ansprechenden

Bewerbung zu formulieren, sich in dem riesigen Angebot an Ausbildungsberufen oder

schulischen Möglichkeiten zu informieren und zurechtzufinden, in korrekter Form bei

möglichen Arbeitgebern vorzustellen und den passenden Bereich für sich zu finden. Dabei

erhalten sie wie gesagt vielfältige Unterstützung.

Die Realschule Bad Waldsee ist in diesem Bereich sehr breit aufgestellt und demzufolge auch erfolgreich. Es kommt beispielsweise auch immer häufiger vor, dass unsere Schüler*innen an ihrem Praktikumsbetrieb eine Ausbildung beginnen. Das Konzept hat sich sehr bewährt und alle am Schulbetrieb Beteiligten können darauf stolz sein.

 

Hier gibt es noch nützliche Links des Karriereportals www.jobbörse.de: