Schüler aus Bâgé-la-Ville zu Gast in Bad Waldsee

Anfang Mai fand der diesjährige Schüleraustausch der Realschule Bad Waldsee statt. Die französischen Schüler aus Bâgé verbrachten eine Woche mit ihren Austauschpartnern in Bad Waldsee. Die Gruppe kannte sich bereits vom Besuch der Waldseer Schüler in Bâge im Oktober. Ungeduldig wurden die Gäste in der Realschule Bad Waldsee erwartet.

Nach einem Empfang im Schulfoyer und einem gemeinsamen Nachmittag mit Verköstigung und Spiele in der Schule fanden verschiedene Ausflüge während der Austauschwoche statt. Am Donnerstag besuchten die französischen und deutschen Schüler mit ihren Lehrern die Pfahlbauten in Unteruhldingen, danach die Burg in Meersburg mit Freizeit in der Fußgängerzone. Wie jedes Jahr stand auch dieses Mal wieder am Freitag ein Besuch in der Therme Aulendorf auf dem Programm, was der ganzen Gruppe große Freude bereitete. Das Wochenende verbrachten die Gäste in ihren jeweiligen Familien. Am letzten Tag vor der Abfahrt durften die Gäste noch einen normalen Schulvormittag mit Unterrichtsbesuch erleben, bevor die Gruppe nach einem gemeinsamen Mittagessen sich zum Hymer Museum aufmachte.

Eine schöne Austauschwoche mit vielen tollen Begegnungen und gemeinsamen Erlebnissen. Auf die deutsch-französische Freundschaft!

100 Jahre SaluVet GmbH
Das Team des Schulmilchprojekts gratuliert recht herzlich und sagt danke!

Dieses Jahr feiert das Schulmilchprojekt am Bildungszentrum in Bad Waldsee sein zehnjähriges Jubiläum. Der Gedanke hinter diesem Projekt ist, dass die Schülerinnen und Schüler sich an Schultagen von 7:00 – 10:30 Uhr in der Mensa kostenlos an der Milch- und Kakaobar bedienen dürfen, um so mit einem gesunden Frischekick in den Tag zu starten.
Initiiert wurde dieses Projekt ursprünglich von der Firma SaluVet GmbH durch eine Spende von 5.000 Litern Milch. Ausgeschenkt wird aktuell regionale Milch der Hofmolkerei Depfenhart aus Mittelbiberach. Das Fairtrade- Kakaopulver wird von dem Eine-Welt-Laden  El Puente in Bad Waldsee bezogen.
Aber was ist schon ein zehnjähriges Jubiläum im Vergleich zu dem hundertsten Geburtstag, den die Firma SaluVet GmbH vor wenigen Tagen feiern konnte.
Bei strahlendem Sonnenschein strömten unzählige Besucher auf das Gelände der Firma, um sich die verschiedenen Vorträge anzuhören, Nisthilfen für Insekten oder Duftsäckchen für sein eigenes Wohl zu basteln.
Da gab es sehr viel zu sehen, zu erleben und auch zu genießen, denn für das leibliche Wohl war rundum gesorgt.
Auch das Mensateam sowie Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a, die dieses Jahr das Schulmilchprojekt betreut, ließen es sich natürlich nicht nehmen, diese Geburtstagsfeier zu unterstützen. Ungefähr 600 Gläser Milch und Kakao wurden an diesem Tag ausgeschenkt und alle Gäste, die die Milchbar besuchten, waren sich einig, dass die Firma SaluVet GmbH sowie die anderen 25 Firmen, die das Milchprojekt am Bildungszentrum momentan unterstützen, einen sehr wertvollen Beitrag zur gesunden und hochwertigen Ernährung an den örtlichen Schulen leisten.
Im Namen aller Schülerinnen und Schüler der Bad Waldseer Schulen gratulieren wir recht herzlich zum hundertjährigen Firmenjubiläum und bedanken uns bei der Firma SaluVet GmbH sowie allen anderen unterstützenden Firmen für den täglichen gesunden Start in den Schultag.

Realschule Bad Waldsee unterwegs

In den vergangenen zwei Wochen war eine Abordnung von Lehrerinnen und Lehrern der Realschule Bad Waldsee unterwegs, um an anderen Schulen in Hechingen, Leutkirch, Konstanz und Erolzheim zu hospitieren und um deren Konzept zur Umsetzung der Individuellen Förderung kennenzulernen.
Besonders schön daran war, dass die Stadt Bad Waldsee für diese Fahrten den stadteigenen Elektrobus zur Verfügung stellte. So konnten diese Touren umweltfreundlich und umweltschonend durchgeführt werden.
Ein herzliches Dankeschön sagen Schulleitung sowie Kollegium der Realschule an die Stadt Bad Waldsee.

Spende der Klasse 7a der Realschule Bad Waldsee an den Kinderhospizdienst Amalie in Ravensburg

Im vergangenen Schuljahr behandelten die Schüler der Klasse 7a das Buch „Wie man unsterblich wird-Jede Minute zählt“ von Sally Nicholls.

In diesem Buch geht es um Sam, der an Leukämie erkrankt ist und weiß, dass er nur noch wenig Zeit hat, um seine letzten Wünsche zu erfüllen. Aus diesem Grund erstellt er eine To-do-Liste, die er zusammen mit dem ebenfalls erkrankten Felix abarbeiten möchte.

Aufgrund der Arbeit mit diesem Buch erfuhren die Schüler auch von ehrenamtlichen Hospizdiensten, die lebensbedrohlich erkrankte Kinder und deren Familien begleiten. Schnell entstand die Idee, Spenden für einen Kinderhospizdienst zu sammeln.
Die Kinder verkauften selbstgebackenen Kuchen, wuschen Autos, strichen Gartenzäune, verkauften auf einem Flohmarkt und sammelten somit Geld, das nun dem Kinderhospizdienst Amalie in Ravensburg für dessen wichtige und wertvolle Aufgabe zur Verfügung gestellt wurde. Denn, wenn Kinder und deren Familien von Sterben und Tod betroffen sind, brauchen sie und ihre Familien Unterstützung.

Die Klasse 7a freut sich, einen Betrag von über 300€ an den Kinderhospizdienst zu spenden und es somit den vielen ehrenamtlich Tätigen zu ermöglichen, einen Sonnenstrahl in die betroffenen Familien zu tragen.

Herzlichen Dank an alle, die diese Aktion so tatkräftig unterstützt haben.

Die Klasse 7a mit Frau Mogg und Frau Eichwald vom Kinderhospizdienst Ravensburg sowie dem Leiter der Realschule Bad Waldsee, Herr Kläger, und der Klassenlehrerin Frau Maier.

 

Frau Eichwald, Faru Mogg

 

 

Neue Referendare an der Realschule Bad Waldsee

Das Lehrerteam der Realschule Bad Waldsee wird durch zwei neue Referendare unterstützt.

Anna Schneider unterrichtet die Fächer Deutsch, Geschichte und katholische Religion. Die gebürtige Bad Saulgauerin hat an der Pädagogischen Hochschule in Weingarten studiert. Als Ski- und Snowboardfahrerin schätzt sie die Nähe zu den Bergen, auch wenn sie am liebsten einer ihrer größten Leidenschaften nachgeht: das Reisen.

Dominik Sauter stammt aus der Gemeinde Wilhelmsdorf und hat ebenfalls in Weingarten studiert. Er unterrichtet die Fächer Musik, Mathematik und Technik. In seiner Freizeit ist er musikalisch sehr aktiv und ist als Schlagzeuger auf Bühnen im Raum Süddeutschland zu sehen.

Im ersten Ausbildungsabschnitt bis zu den Sommerferien werden die neuen Referendare von ihren Mentoren begleitet und unterrichten sowie hospitieren in den Klassen, bevor sie dann ab dem neuen Schuljahr eigenständig unterrichten werden.

Die Schulleitung und das gesamte Lehrerteam heißen die beiden neuen Kollegen herzlich willkommen und wünschen ihnen ein erfolgreiches Referendariat an der Realschule Bad Waldsee.

Hochwertiger Hocker – Technik-Schüler in der Schreinerei

Im Rahmen der Bildungspartnerschaft besuchten im Februar 2019 zwei Technikgruppen (Klasse 8) der Realschule BW die Schreinerei Wirth-Bucher in Hittelkofen.
Hier konnten modernste Herstellungsmethoden eines pfiffigen Möbels mit einer großen CNC Maschine aktiv nachvollzogen werden. Unter fachkundiger Anleitung zweier Schreinermeister und mit Hilfe eines Gesellens durfte ein ungewöhnlicher Holzwerkstoff zunächst zugesägt, die Fräsdaten in das CAD-Programm eingegeben, die präzise und schnelle Arbeit der CNC-Maschine verfolgt und das Produkt nachbearbeitet werden.
Das hochwertige Ergebnis – ein zusammensteckbarer Hocker mit Namenszug – konnte so innerhalb kurzer Zeit voller Stolz mit nach Hause genommen werden, inklusive einer Portion Hartöl zur Oberflächenbehandlung.
Die Realschule Bad Waldsee bedankt sich für das enorme Engagement und die professionelle Begleitung, welche die Firma Wirth-Bucher an zwei Nachmittagen mit der Vermittlung modernster Arbeitsweisen in einer Schreinerei den Schülerinnen und Schülern angeboten hat.

Bildunterschrift: Technikgruppe 8b und 8d in der Schreinerei Wirth-Bucher, die ihr Produkt für äußerst gelungen halten.

Realschule Bad Waldsee: Informationsnachmittag für Viertklässler

Am Freitag, den 22.Februar 2019 findet um 15.00 Uhr der diesjährige Info-Nachmittag für interessierte Viertklässler und deren Eltern an der Realschule Bad Waldsee im Döchtbühlweg 1 statt.  Bei dieser Veranstaltung wird die Schule mit ihren didaktischen und pädagogischen Zielsetzungen genauer vorgestellt. Von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr erhalten die Kinder und Eltern die Gelegenheit, die Realschule und ihr spezielles Bildungsangebot näher kennen zu lernen. Bereits ab 14.45 Uhr stehen Schüler der Realschule bereit, um die Kinder und Eltern zu begrüßen und die Viertklässler in Gruppen für den späteren Stationenlauf einzuteilen.

Ab 15.00 Uhr findet zunächst eine musikalisch umrahmte Begrüßung mit allgemeinen Informationen über die Angebote und die Anforderungen der Realschule Bad Waldsee durch die Schulleitung statt. Anschließend begeben sich die Grundschüler der Klassen 4 gemeinsam mit ihren Eltern auf einen Rundgang durch das Schulhaus. Dabei erhalten sie vielfältige Einblicke in die typischen Wahlpflichtfächer der Realschule: Technik, AES (Alltagskultur, Ernährung und Soziales) und Französisch. Außerdem werden die Profile Bläserklasse, Zirkusklasse, bilingualer Zug sowie weitere Besonderheiten der Schule und Schulart näher vorgestellt.

Beratungslehrerin Elke Lang, die Schulsozialarbeit sowie das Förderkonzept der Realschule Bad Waldsee im Fach Deutsch stellen sich im Foyer mit Stellwänden vor. Auch gibt es hier Informationen über das Konzept des sozialen Trainings in Klassenstufe 5. Darüber hinaus werden die Ausgestaltung der optionalen Ganztagsbetreuung sowie das Mensa-Angebot für Interessierte erläutert.

Die Schüleranmeldung für die kommenden 5. Klassen findet dann am 13. und 14. März 2019, jeweils zwischen 13.00 Uhr und 18.00 Uhr, statt. Bitte bringen Sie, wenn möglich, Ihr Kind zu dieser mit.

 

Johannes Herwig liest aus seinem Buch „Bis die Sterne zittern“

Johannes Herwig hat den 9. und 10.Klässlern der Realschule Bad Waldsee aus seinem Buch „Bis die Sterne zittern“ vorgelesen. Die Lesung fand in der Bücherei in der Mensa statt.

Gespannt lauschten die Schüler fünf verschiedenen Textpassagen, die Johannes Herwig für das Vorlesen ausgewählt hatte. Der Roman erzählt von einer Gruppe Jugendlicher aus Connewitz, die Widerstand gegen ein unmenschliches Regime während der Zeit des Nationalsozialismus leisteten und den Mut hatten, sich anders zu verhalten.

Johannes Herwig lebt und wirkt in Leipzig. Der Autor erhielt für sein Buch eine Nominierung für den deutschen Jugendbuchliteraturpreis 2018, den Preis der Leipziger Jugend-Literatur-Jury 2018 sowie den Nachwuchspreis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur 2017.

Kolping-Adventskranz mit neuen Bildern

In diesem Jahr werden die Bildtafeln am Kolping-Adventskranz von Schülerinnen und Schülern der Realschule Döchtbühl gestaltet. Die ersten beiden Bilder haben schon ihren Platz gefunden und begeistern die Passanten. Ein herzliches Dankeschön an die Klasse 6c mit ihrer Kunstlehrerin Frau Lang und die Klasse 5b mit Frau Oberhage. Die Bildtafel für den 3. Adventssonntag kommt wieder aus der Realschule, die letzte Bildtafel wird dann künstlerisch von den Ministranten gestaltet. Im ausgerufenen Jahr der Jugend ein kleiner Seh-Impuls, was eben Kinder/Jugentliche mit Advent verbinden.

Sehenswert !

Text: Pfr. Werner

Quelle: Kirchenanzeiger 2018 (13.12.2018)

Elternbeiräte an der Realschule Bad Waldsee gewählt

In der Elternbeiratssitzung wurde Frau Olga Kauffmann in ihrem Amt bestätigt. Als neue Stellvertreterinnen wurden Frau Ursula Massier und Frau Tanja Say gewählt. Schulleiter Holger Kläger dankte sowohl den gewählten Elternvertretern der einzelnen Klassen als auch den neu gewählten Vorsitzenden für ihren Einsatz und ihr Engagement. Die Schulleitung und das gesamte Lehrerkollegium freuen sich auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit in diesem Schuljahr.

Olga Kauffmann, Tanja Say, Ursula Massier

Adventsbasar Realschule Bad Waldsee

Am Freitag, den 30. November 2018, fand an der Realschule Bad Waldsee wieder der traditionelle Adventsbasar statt. In diesem Jahr bereits zum 40.Mal.

Beginn des Jubiläum-Adventsbasars war um 15 Uhr vor der Schule mit musikalischen Weihnachtsständchen der Bläsergruppe und der Schulband. Schulleiter Holger Kläger begrüßte die anwesenden Gäste (u.a. Frau Gerlinde Buemann, Leiterin des Fachbereichs Schule, Bildung und Betreuung der Stadt Bad Waldsee, Schulrätin Petra Blust vom Staatlichen Schulamt Markdorf) und verwies in seiner Rede auf einen besonderen Stand dieses Jahr: Anlässlich des 2020/2021 stattfindenden Jubiläums von 50 Jahren Realschule Bad Waldsee suchten Schüler bereits jetzt Anekdoten und Geschichten von Ehemaligen.

Viele Verkaufsstände mit Weihnachtlichem, Kaffee und Kuchen, herzhaften Snacks sowie weitere Aktionen wie u.a. ein Stand der Schulimkerei, ein Fair-Trade-Point-Stand, Bux and Sox (Sockenboxenverkauf für einen guten Zweck) und der traditionelle Peru-Stand boten den Gästen einen Nachmittag zum Verweilen und eine besondere Einstimmung auf die vorweihnachtliche Adventszeit. Außerdem verkaufen die 10.Klässler wieder heißbegehrte Christbäume vor dem Schulhaus. Auch der Elternbeirat sowie der Förderverein mit einem Informations- und Punschstand waren vertreten. 30% des Erlöses wird wie jedes Jahr zur Unterstützung an die seit Jahrzehnten bestehende Partnerschule nach Peru gespendet.

Mitmachen: Ehrensache!

30 Schülerinnen und Schüler der Realschule Bad Waldsee arbeiteten am Montag, den 3. Dezember 2018 im Rahmen der landesweiten Aktion organisiert durch das Aktionsbüro Ravensburg für einen guten Zweck. Unterstützt wird durch die Arbeit der Schüler das Kressbronn- Toril-Education-Program (KTEP), das durch Ausbildung, Arbeitsbeschaffung und Direkthilfe armen Menschen auf den Philippinen hilft, sich aus der Armut zu befreien und es ihnen dadurch ermöglicht, in eine Lebenslage zu kommen, in der sie sich selbst versorgen können (weitere Informationen unter http://www.ktep.de/).

Ein herzliches Dankeschön geht an die Arbeitgeber, die das Projekt „Mitmachen Ehrensache“ der Realschule Bad Waldsee unterstützen: Kindergarten St.Margret Haisterkirch, Hotel Restaurant Grüner Baum, Elektro Kessler, Bäckerei Herrmann, Gruss GmbH, Thüga Ernergie GmbH, Spital zum Hl. Geist, Autohaus Stehle, Bäckerei Hoh, Kindergarten St.Nikolaus Haidgau, Pferdesport Loesdau, SBBZ Haslachmühle, Ravensburger AG, Versandhaus Walz, Müller Elektro Großhandel GmbH, Veras Glücksträhne, Bartl Bedachungen, Schmid Hörakustik, Physiotherapie Michael Lenze, Hymer GmbH, Wirth-Bucher GmbH, Landgasthaus Rose.

Realschule Bad Waldsee bekommt 2100€ aus dem Spendenadventskalender

Die Realschule Bad Waldsee freut sich über einen Scheck in Höhe von 2100€ aus dem Spendenadventskalender, der gemeinsamen Aktion von Volksbank Allgäu-Oberschwaben und der Schwäbischen Zeitung. Mit dem Geld soll ein Wasserspender in der Schule installiert werden ebenso wie das Projekt der diesjährigen 10.Klässler unterstützt werden, die eine Foto-Box für ihre Abschlussfeier einrichten möchten.

Eine unabhängige Jury aus Vertretern der Bank, der Schwäbischen Zeitung sowie den Bürgermeistern der Region hatte bereits am 15.November 100 Gewinner ermittelt. Die Scheckübergabe fand bei einem Gala-Abend in der Leutkircher Festhalle statt.

© Ulrike Steiner/ Delphine Rebmann/ Claudius Maier

Artikel im Amtsblatt der Stadt Bad Waldsee


 Der Nikolaus besuchte unsere Schule

Der Nikolaus besuchte unsere Schule

Am Donnerstag den 06.12.2018 kam der Nikolaus zu uns an die Schule.Schülerinnen und Schüler der SMV (überwiegend 10. Klässler) organisierten dieses wunderbare Event.Im Vorfeld trafen sich die Schüler schon im Bistro, um über 130 Geschenkbeutel zu füllen.

Der Nikolaus brachte unseren 5. und 10. Klassen dann diese kleinen aber feinen Geschenke, die aus einer Mandarine, ein paar Nüssen und einem kleinem Schokoladennikolaus bestanden.Wir hoffen, dass uns der Nikolaus auch im nächsten Jahr  wieder beehren wird.

Achtklässler der Realschule Bad Waldsee gewinnen 600,- Euro bei den Handwerker-Games 2018

In schöner Erinnerung werden die sagenhaft präsentierten Handwerker-Games 2018 in jedem Falle bleiben. Am 6. und 7.11.2018 fand dieses lehrreiche und zugleich sehr spannende Event der Handwerksinnungen aus Ravensburg in der Oberschwabenhalle statt, wobei keinerlei Kosten und Mühen gescheut wurden um das Handwerk modern, innovativ und zukunftsorientiert zu präsentieren. Zwei Teams der achten Klassen gingen für die Realschule Bad Waldsee, begleitet von den Lehrern Christina Lambertz und Eberhard Belli, an den Start und konnten mit einem Preisgeld von 600,– Euro stolz zurückkehren.

In insgesamt 10 Wettkämpfen mussten die Teams der Schülerinnen und Schüler, bestehend aus je 10 Schülern (5 Mädchen und 5 Jungen) ihre handwerklichen Fähigkeiten und Geschicke unter Beweis stellen. Dabei hat jede Innung einen dieser Wettkämpfe ausgerichtet und so war für Abwechslung und Spannung gesorgt. Die Spiele waren kreativ und teilweise knifflig, vom Frisuren zuordnen, über sportliche Spiele, bis hin zu Spielen, wo handwerkliche Techniken den Ausschlag gaben. In den Pausen war ein starkes musikalisches Rahmenprogramm organisiert, die Schülerinnen und Schüler wurden verpflegt und die Innungen hatten Informationsstände aufgebaut, an denen  interessierte Jugendliche einen Einblick in den Beruf bekommen konnten.

Nach zehn sehr spannenden Spielen standen dann die Ergebnisse für die Waldseer Teams fest. Das Team „Bobs die Baumeister“ belegte einen soliden 6. Platz, bei 12 teilnehmenden Teams.

Das Team „Gummibärenbande“ konnte den Erfolg mit einem spitzenmäßigen 2. Platz perfekt machen und das spendable Preisgeld mit nach Hause nehmen. Die Schülerinnen und Schüler wurden in einer tollen Siegerehrung geehrt, wobei jedes Team eine Urkunde und einen Pokal überreicht bekam. Am Ende war die Freude groß und es wurden bereits Pläne für das kommende Jahr geschmiedet, wenn die Handwerker-Games in Ravensburg wieder an den Start gehen.

Text: Christina Lambertz

40 Jahre deutsch-französische Schulpartnerschaft

Am Dienstag, den 9.Oktober 2018, brachen 17 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10 der Realschule Bad Waldsee nach Bâgé-la-Ville auf, um am diesjährigen Schüleraustausch teilzunehmen. Begleitet wurden sie von ihren Lehrerinnen Delphine Rebmann und Ulrike Steiner.

Nach einer achtstündigen Fahrt kamen sie gespannt am „Collège Roger Poulnard“ an. Dort wurden sie von ihren Austauschpartnern und deren Familien sowie ihrem Deutschlehrer Vincent Malet und der Schulleitung herzlich empfangen und verköstigt.

Im Laufe der Woche wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. So durften die deutschen Schüler das französische Schulleben kennenlernen und sogar an einzelnen Unterrichtsstunden teilnehmen. Bei bestem Wetter wurden Ausflüge nach Lyon, zum „Roche de Solutré“ und in einen Kletterpark unternommen. Das Wochenende verbrachten die Schüler überwiegend in den französischen Gastfamilien.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Austauschs standen die Feierlichkeiten zum 40-jährigen Jubliläum der Schulpartnerschaft zwischen der Realschule Bad Waldsee und dem „Collège Roger Poulnard“.

Zur abendlichen Feier am Samstag ab 16.30 Uhr versammelten sich die Gäste in der Aula der Schule. Hierzu zählten vor allem Vertreter der Schulen und Kommunen, Vertreter des Partnerschaftskomitees der Stadt mit ihrem Vorsitzenden Philippe Rochet, die Schülerinnen und Schüler und deren Lehrkräfte sowie die Eltern der Austauschfamilien.

Den Auftakt der Feierlichkeiten bildeten die Reden der französischen Schulleiterin Nathalie Tournier, des deutschen Schulleiters Holger Kläger, sowie der beiden Bürgermeister Roland Weinschenk und Dominique Repiquet. In ihren Reden dankten Holger Kläger und Roland Weinschenk besonders den ebenfalls anwesenden Gründungsvätern Jürgen Schütz und Patrick Subreville, die diesen Austausch 1978 ins Leben gerufen haben. Sie legten den Grundstein für eine seit nunmehr 4 Jahrzehnten bestehende Freundschaft zwischen den Schulen, die dank des Einsatzes vieler weiterer Lehrkräfte weiterleben konnte und bis heute besteht.

Auch die Schülerinnen und Schüler trugen mit gemeinsam vorgetragenen deutsch-französischen Liedern zum Festakt bei.

Die Stadt Bad Waldsee und die Realschule übergaben der Partnerschule zum Jubiläum eine Messingtafel sowie symbolisch für die gewachsene Schulpartnerschaft einen oberschwäbischen Apfelbaum, der im Garten hinter der Schule gemeinsam von deutschen und französischen Schülern eingepflanzt wurde.

Eine beeindruckende Aufführung der Zirkusgruppe der französischen Schule in der Turnhalle rundete den sehr gelungenen Abend ab. Bei Häppchen, Getränken und zahlreichen Gesprächen in gemütlicher Runde ließ man die Feierlichkeiten ausklingen.

Der Abschied drei Tage später fiel den Jugendlichen sehr schwer. Gerne wären sie noch länger in Frankreich geblieben. Passender könnte es zum Jubiläum nicht sein! Bereits jetzt freuen sich alle Teilnehmer auf den Gegenbesuch in Bad Waldsee Anfang Mai. Auf die nächsten 40 Jahre gute Partnerschaft!

Horst Dölle und Friedrich Hirsch verabschiedet

Zum Ende des Schuljahres haben Horst Dölle und Friedrich Hirsch die Realschule Bad Waldsee verlassen und ihren wohlverdienten Ruhestand angetreten.

Horst Dölle hat nach seinem Studium der Fächer Musik und Englisch in Reutlingen und anschließendem Referendariat ebenfalls in Reutlingen seine erste Stelle an der Realschule in Ochsenhausen angetreten. Seit 2006 unterrichtete er an der Realschule Bad Waldsee, wo er mit seinen großen Fähigkeiten und seinem unermüdlichen Einsatz im Bereich Musik die Fachschaftsleitung übernahm, die Bläserklassen leitete und zwölf Mal die Musicalproduktion der 7.Klassen musikalisch umsetzte.

Friedrich Hirsch studierte die Fächer Bildende Kunst und evangelische Religion in Weingarten und unterrichtete seit 2001 an der Realschule Bad Waldsee. Auch er übernahm die Leitung der Fachschaft Kunst sowie der Fachschaft evangelische Religion und zeigte großen Einsatz insbesondere bei seiner langjährigen Mitarbeit im schulartübergreifenden BK-Projekt.

In den Reden der Schulleitung sowie in den Programmpunkten der Fachschaften wurde deutlich, wie sehr Horst Dölle und Friedrich Hirsch als Kollegen, Pädagogen und als Menschen geschätzt wurden und werden. Die guten Wünsche und Anerkennungen begleiten sie in einen hoffentlich gesunden und erfüllten Ruhestand.

Bild 1: Gerlinde Buemann (Amtsleiterin Fachbereich Schulen), Horst Dölle, Schulleiter Holger Kläger

Bild 2: Gerlinde Buemann (Amtsleiterin Fachbereich Schulen), Friedrich Hirsch, Schulleiter Holger Kläger

Wettbewerb der Abschlussklassen der Volksbank-Allgäu-Oberschwaben zum Thema“Unsere Heimat ist…“

Wir brauchen dringend Ihre/eure Stimmen, damit wir eine Fotobox für unseren Abschlussabend gewinnen.

Bitte liked uns bis zum 17.12.2018 auf:

Instagram

und

Youtube

Vielen Dank an alle Unterstützer!

Die 10er

Adventsbasar Realschule Bad Waldsee

Am Freitag, den 30. November 2018, findet an der Realschule Bad Waldsee wieder der traditionelle Adventsbasar statt. In diesem Jahr zum 40.Mal. Anlässlich dieses Jubiläums wird jeder 40.Kaffee und jedes 40.Getränk kostenlos angeboten.

Begrüßt werden alle Gäste um 15.00 Uhr vor der Schule von Schulleiter Holger Kläger mit musikalischer Umrahmung.

Anschließend startet dann der Verkauf in den Räumlichkeiten der Realschule. Neben den klassischen Verkaufsständen, Kaffee und Kuchen sowie herzhaften Snacks werden weitere Aktionen angeboten wie u.a. ein Stand der Schulimkerei, Fair-Trade-Point-Stand, Bux and Sox (Sockenboxenverkauf für einen guten Zweck), Peru-Stand. Außerdem verkaufen die 10.Klässler wieder Christbäume vor dem Schulhaus. Auch der Elternbeirat sowie der Förderverein mit einem Informationsstand werden vertreten sein.

Die Realschule Bad Waldsee freut sich wie jedes Jahr über ein zahlreiches Erscheinen und lädt auch alle ehemaligen Realschüler sowie Kollegen herzlich ein dabei zu sein und die Adventszeit gemeinsam einzuläuten.

Aktivtage an der Realschule Bad Waldsee

Zum zweiten Mal in Folge fanden am Montag und Dienstag in der letzten Schulwoche die Aktivtage an der Realschule Bad Waldsee statt.

Schüler der Klassen 6 bis 9 konnten aus vielfältigen Sport-und Aktivangeboten auswählen. Beispielweise ging eine Gruppe zum Geocaching rund um Bad Waldsee. Hier versteckten die Lehrer kleine Schätze, die mithilfe von google maps und Koordinaten wiedergefunden werden konnten. Weitere Sportangebote wie Bogenschießen, Flag Football, Badminton, Beachvolleyball, Mountainbike, Minigolfen, Zumba, Tanz wurden ebenfalls angeboten. Auch für Technik-Begeisterte gab es ein tolles Angebot: Hier stellte eine Gruppe Sitzmöbel her, während die andere Gruppe im Schulhaus sich am Bau von Didgeridoos versuchte.

Die 5.Klassen waren zwei Tage mit ihren jeweiligen Klassenlehrern unterwegs. Die Klasse 5b beispielsweise verbrachte die zwei Aktivtage auf einem Ponyhof in Reichenhofen. Nach den täglichen Stallarbeiten und dem Saubermachen der Pferde durften die Kinder auch erste Erfahrungen mit den Ponys machen und diese sogar für selbst erfundene Ponyspiele einsetzen. Zur Abkühlung gab es am Ende eine kleine Wasserschlacht.

Zwei gelungene Aktivtage, die einen Vorgeschmack und eine tolle Einstimmung auf die langen Sommerferien waren. Die Realschule Bad Waldsee wünscht allen ihren Schülerinnen und Schülern schöne und erholsame Ferien.

Sozialpreis der Firma Onmibus Müller 2018

Dieses Jahr erhielt Omar Ben Bacha der Klasse 10 c der Realschule den Sozialpreis der Firma Omnibus Müller.

Schüler setzen Zeichen gegen Mikroplastik im Meer

102,67 € – dieses Geld ist bei der gemeinsamen Mitmach-Aktion der Realschule und des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) beim diesjährigen Energietag als Spenden zusammengekommen.

Die Schüler und Lehrer hatten sich dabei tolle Bastel-Aktionen zu den Themen Upcycling und Plastikmüllvermeidung einfallen lassen sowie Informationen zur Plastikflut in den Weltmeeren präsentiert. Außerdem zeigten sie, wie man mit natürlichen Zutaten und somit ohne das problematische Mikroplastik Peelings und Lippenbalsam herstellt. Diese wurden an die interessierten Besucher verschenkt. Und wer wollte, durfte natürlich auch eine Spende dafür geben.

Die 102,67 € wurden am 5. Juli dem Naturschutzbund NABU überreicht. „Wir wollten das Geld einer Organisation zukommen lassen, die sich passend zu unserem Thema für die Plastikmüllvermeidung in den Meeren einsetzt. Dabei sind wir auf die Aktion ‚Meere ohne Plastik‘ des NABU Deutschland gestoßen“, erklärt der Schulleiter der Realschule, Holger Kläger.               Das Thema habe auch in der Schule selbst für mehr Nachhaltigkeit gesorgt.

Auch der Schulleiter des SBBZ, Jochen Mikat, zeigte sich erfreut über die gemeinsame Aktion. Seine Schüler hätten großen Spaß an den Vorbereitungen und am Energietag gehabt und sich intensiv mit den Klimaschutzthemen auseinandergesetzt. „Das Geld für den NABU zu spenden, empfanden wir als tolle Idee und gute Verknüpfung“, so Mikat. Die Ortsgruppe des NABU Altshausen-Aulendorf war von der Idee und dem Engagement der Schüler begeistert und wird den Betrag der Schulen verdoppeln und zweckgebunden für das Projekt „Meere ohne Plastik“ des NABU Deutschland überweisen. Mit diesen Spenden werden die freiwilligen Helfer, die an den Stränden der Nord- und Ostsee den Müll einsammeln, unterstützt. Dabei werden zum Beispiel Gummistiefel und Handschuhe gekauft, aber auch der Abtransport des Mülls finanziert, wie Beatrix Sommer-Locher vom NABU erklärt. Der beste Abfall sei natürlich der, der nicht erzeugt werde, so Sommer-Locher weiter. Deshalb sei es wichtig, Müll so gut es gehe zu vermeiden und auf Mehrweg und Langlebigkeit von Produkten zu setzen.

Im Bild zu sehen sind (von links) Holger Kläger, Beatrix Sommer-Locher und Jochen Mikat.

Text/Foto: Brigitte Göppel

Die Gesamte Presseinformation finden Sie hier:

Sozialpreis der Firma Onmibus Müller 2018

Dieses Jahr erhielt Omar Ben Bacha der Klasse 10 c der Realschule den Sozialpreis der Firma Omnibus Müller.

Schüler setzen Zeichen gegen Mikroplastik im Meer

102,67 € – dieses Geld ist bei der gemeinsamen Mitmach-Aktion der Realschule und des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) beim diesjährigen Energietag als Spenden zusammengekommen.

Die Schüler und Lehrer hatten sich dabei tolle Bastel-Aktionen zu den Themen Upcycling und Plastikmüllvermeidung einfallen lassen sowie Informationen zur Plastikflut in den Weltmeeren präsentiert. Außerdem zeigten sie, wie man mit natürlichen Zutaten und somit ohne das problematische Mikroplastik Peelings und Lippenbalsam herstellt. Diese wurden an die interessierten Besucher verschenkt. Und wer wollte, durfte natürlich auch eine Spende dafür geben.

Die 102,67 € wurden am 5. Juli dem Naturschutzbund NABU überreicht. „Wir wollten das Geld einer Organisation zukommen lassen, die sich passend zu unserem Thema für die Plastikmüllvermeidung in den Meeren einsetzt. Dabei sind wir auf die Aktion ‚Meere ohne Plastik‘ des NABU Deutschland gestoßen“, erklärt der Schulleiter der Realschule, Holger Kläger.               Das Thema habe auch in der Schule selbst für mehr Nachhaltigkeit gesorgt.

Auch der Schulleiter des SBBZ, Jochen Mikat, zeigte sich erfreut über die gemeinsame Aktion. Seine Schüler hätten großen Spaß an den Vorbereitungen und am Energietag gehabt und sich intensiv mit den Klimaschutzthemen auseinandergesetzt. „Das Geld für den NABU zu spenden, empfanden wir als tolle Idee und gute Verknüpfung“, so Mikat. Die Ortsgruppe des NABU Altshausen-Aulendorf war von der Idee und dem Engagement der Schüler begeistert und wird den Betrag der Schulen verdoppeln und zweckgebunden für das Projekt „Meere ohne Plastik“ des NABU Deutschland überweisen. Mit diesen Spenden werden die freiwilligen Helfer, die an den Stränden der Nord- und Ostsee den Müll einsammeln, unterstützt. Dabei werden zum Beispiel Gummistiefel und Handschuhe gekauft, aber auch der Abtransport des Mülls finanziert, wie Beatrix Sommer-Locher vom NABU erklärt. Der beste Abfall sei natürlich der, der nicht erzeugt werde, so Sommer-Locher weiter. Deshalb sei es wichtig, Müll so gut es gehe zu vermeiden und auf Mehrweg und Langlebigkeit von Produkten zu setzen.

Im Bild zu sehen sind (von links) Holger Kläger, Beatrix Sommer-Locher und Jochen Mikat.

Text/Foto: Brigitte Göppel

Die Gesamte Presseinformation finden Sie hier:

Musical „Heul‘ doch“ der Realschule Bad Waldsee steht vor der großen Aufführung

101 7.Klässler der Realschule Bad Waldsee proben intensiv seit dieser Woche für ihre diesjährige Musicalaufführung am 15., 16. und 17.Mai jeweils um 19 Uhr im Jugendkulturhaus Prisma.

Energie- und Mobilitätstag am 28.04.2018

BAD WALDSEE (bg) – Vogelfütter-Häusle aus alten Plastikflaschen, schicke Blumentöpfe aus Joghurtbechern und lustige Windräder aus Capri-Sonne-Verpackungen – das sind nur einige der Bastelideen, die die Realschüler der Klassen 7, 8 und 9 sowie die Schüler des SBBZ gemeinsam mit ihren Lehrern derzeit mit Feuereifer entwerfen und basteln. Einige ihrer Werke werden die Schüler zum Energie- und Mobilitätstag am Samstag, 28. April, mitbringen und im Rahmen einer Ausstellung präsentieren.

Es wird aber auch Mitmach-Angebote geben, bei denen die Schüler zeigen, was man aus Müll Tolles basteln kann. So werden die Realschüler am Energietag mit den Besuchern Geldbeutel aus Tetra-Pack-Verpackungen herstellen, es werden Fische und Sonnen aus CDs gebastelt und Zucker-Peelings hergestellt.

Ein großes Problem, nicht nur im Meer, sondern auch der städtischen Kläranlage. Nicht nur wegen des Verpackungsmülls – in den Produkten selbst steckt Plastik. Und genau darüber wollen die Schulen nicht nur informieren, sondern auch ganz konkret zeigen, was man dagegen tun kann. Zum Beispiel kann Peeling auch selber hergestellt werden – etwa das genannte Zucker-Peeling. Oder ein rein natürlicher Lippenbalsam. Beim Energietag wird das am Stand der Schulen präsentiert. Hergestellt wird es mit Honig und Waben aus der eigenen Realschul-Imkerei, Sonnenblumenöl und Kakaobutter – abgefüllt in ein hübsches Gläschen und alles ganz ohne Plastik. Gegen eine Spende für einen guten Zweck darf jeder, der möchte, das „Bad-Waldseer-Realschul-Lippenbalsam“ mitnehmen und ausprobieren.

Ob Müll sammeln am Stadtsee, Aktionen auf dem Pausenhof oder „Upcycling“ im Unterricht – das Thema Umwelt- und Naturschutz hat bei den Bad Waldseer Schulen eine große Bedeutung und wird gleich in mehreren Schulfächern behandelt. Dazu gehören auch ganz alltägliche Dinge, wie man zum Beispiel sein Pausenbrot umweltgerecht verpackt oder welche Art von Getränken man wählt. So entstand die Aktion, aus alten Plastikverpackungen wieder etwas Sinnvolles herstellen – das sogenannte Upcyling. „Das macht richtig Spaß und wir kommen auf immer neue Ideen. Die Schüler sind mit Feuereifer dabei“, erklärt Lehrerin Nicola Schrafft von der Realschule. Sie selber lebt dieses Thema und hat zum Beispiel aus alten Plastiktüten eine schicke neue Tasche gehäkelt. Auch die Rektoren, Holger Kläger von der Realschule sowie Jochen Mikat vom SBBZ, stehen voll und ganz hinter diesem wichtigen Zukunftsthema und freuen sich, dass ihre Schulen beim Energie- und Mobilitätstag mit dabei sind.

Mikroplastik

Etliche Kosmetik- und Körperpflegeprodukte sind mit Kunststoffen angereichert; sie dienen dort als Schleifmittel oder verbessern Glanz und Konsistenz. Über den Abfluss gelangt das Plastik allerdings ins Meer und wird dort zum Problem – zu den Umweltauswirkungen der Stoffe ist wenig bekannt. Was man jedoch weiß: Die winzigen Teilchen saugen Giftstoffe auf wie ein Schwamm. Der größte Teil des Mikroplastiks, das sich in unseren Meeren befindet, stammt aus Müll wie PET-Flaschen und Plastiktüten, die von Wellen und UV-Strahlung allmählich zerrieben werden.

Upcycling ist ein Mischwort aus Aufwerten („Up-“) und Wiederverwerten („Recycling“). Die Idee ist, scheinbar nutzlose Dinge oder gar Abfälle in neuwertige Produkte umzuwandeln, um die Notwendigkeit für die Neuproduktion von Dingen und Materialien zu reduzieren und auf diese Weise nachhaltiger zu leben. Anders als beim einfachen Recycling wird beim Upcycling das Material tatsächlich aufgewertet.

Autorin: Brigitte Göppel (Pressestelle der Stadt Bad Waldsee)

Ingenieur-Berufe erleben in Bad Waldsee und Ravensburg

Von der virtuellen Idee bis zum realen Produkt: Das doppelstöckige
Ausstellungsfahrzeug DISCOVER INDUSTRY – CHANCEN | BERUFE | ZUKUNFT macht
in Bad Waldsee und Ravensburg erlebbar, wie Ingenieurinnen und Ingenieure denken
und arbeiten und wie viel Mathematik und Physik in unseren Alltagsprodukten
stecken. Vom 23. bis 24. April erhalten die Schülerinnen und Schüler der Realschule
Bad Waldsee Einblicke in den industriellen Produktentstehungsprozess. Auf
Einladung der „BBQ Berufliche Bildung gGmbH“ macht die mobile Industriewelt
anschließend vom 25. bis 27. April an der Agentur für Arbeit Ravensburg Station.

Bad Waldsee / Ravensburg – Maschinen kommunizieren miteinander, Roboter entlasten
uns bei eintönigen Tätigkeiten und Augmented-Reality-Brillen ersetzen Bedienungsan-
leitungen: Die Digitalisierung bietet große Chancen, stellt Unternehmen auf dem Weg dorthin
aber auch vor große Herausforderungen. Eine davon ist der hohe Bedarf an qualifizierten
Fachkräften aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und
Technik), insbesondere an Ingenieurinnen und Ingenieuren. Um Jugendlichen Lust zu
machen, an diesem spannenden Thema mitzuarbeiten, ist die mobile Industriewelt
DISCOVER INDUSTRY – CHANCEN | BERUFE | ZUKUNFT im Rahmen des erfolgreichen
Programms COACHING4FUTURE in Baden-Württemberg unterwegs. Das gemeinsame
Angebot der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands Südwestmetall und der
Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit macht von Montag bis
Dienstag, 23. bis 24. April, an der Realschule Bad Waldsee Station.

Auf Einladung von BBQ, einem Unternehmen des Bildungswerks der Baden-
Württembergischen Wirtschaft e. V., ist das Ausstellungsfahrzeug anschließend von
Mittwoch bis Freitag, 25. bis 27. April, an der Agentur für Arbeit Ravensburg zu Gast.
Angemeldete Klassen der Privaten Jungen- und Mädchen-Realschule St. Elisabeth und des
Bildungszentrums Meckenbeuren erhalten spannende Einblicke in das Denken und Arbeiten
von Ingenieurinnen und Ingenieuren. Im Rahmen des „Girls‘ Day“ finden am 26. April
zusätzlich Workshops für angemeldete Schülerinnen statt.

3D-scannen, programmieren, smart produzieren: Zu Beginn des Workshops in der mobilen
Industriewelt zeigt ein multimedialer Rückblick, wie der gesellschaftliche und technische
Fortschritt die industrielle Entwicklung immer mehr beschleunigte. Wie die effiziente
Serienproduktion heute erfolgt und welchen Einfluss die digitale Transformation weiter
nehmen wird, finden die Jugendlichen an fünf Meilensteinen des Produktentstehungs-
prozesses und weiteren Exponaten heraus. Unter Anleitung von Physikerin Katinka
Ballmann und der Ingenieure Dr. Peter Hörtz und Dominik Weickgenannt verwandeln die
Jugendlichen zum Beispiel mithilfe eines 3D-Scanners einen Prototyp in ein Computermodell. Ein Roboterarm kann mittels Koordinaten-Eingabe punktgenau gesteuert werden. Und wenn die Mädchen und Jungen ihr selbst konfiguriertes Produkt durch die intelligente Produktionsanlage steuern, lernen sie die „Smart Factory“ von morgen kennen.

Die gesamte Presseinformation finden Sie hier:

DISCOVER INDUSTRY_Bad_Waldsee/Ravensburg

Realschule überreicht Scheck an Anette Kramer von PAZ e.V.

Schülerinnen und Schüler der Realschule Bad Waldsee haben am Aktionstag von Mitmachen Ehrensache  im Dezember letzten Jahres insgesamt 1700 € erwirtschaftet.

Bei der Anerkennungsfeier in der Gemeinschaftsschule Argenbühl wurde Anette Kramer der Spendenscheck überreicht.

Weitere Informationen zum unterstützten Projekt unter proaktionzukunft.com.

Über den Einsatz unserer Spendengelder werden bald Bilder folgen. Ein herzliches Dankeschön den 53 Schülerinnen und Schülern der Realschule Bad Waldsee, die dieses Projekt mit ihrem Einsatz unterstützen.

Anmeldetage Klasse 5

21./22.3. von 14:00 bis 18:00

Landtagsabgeordneter Raimund Haser im Gespräch mit Schülern des Bildungszentrums Döchtbühl am 19.03.2018

Dass ein Politiker auch nur ein ganz normaler Mensch ist und dass man Politikern seine Fragen stellen kann–  sogar  stellen  soll  –  und  sich  somit  auch  aktiv  ins politische  Geschehen  einbringen  kann,  das  hat  der Landtagsabgeordnete  Raimund  Haser  bei  seinem Besuch  an  der  Bad  Waldseer  Realschule  sowie  der Werkrealschule  am  Montag  vermittelt.  Der  Besuch war Bestandteil der politischen Bildung der Schüler. Nach der Begrüßung in der Mensa durch Bürgermeister Roland Weinschenk und der Fachbereichsleiterin für  Schule,  Bildung  und  Betreuung  der  Stadt  Bad Waldsee,  Gerlinde  Buemann , wurden dem Landespolitiker die Vertreter der Schulen, der jeweiligen Elternschaft sowiedie Schülersprecher vorgestellt.

Weiter  ging  es  zur  Realschule,  der  ersten  Station. Hier erwarteten den Politiker bereits 75 Schüler der neunten Klassen. Rektor Holger Kläger stellte Haser kurz  die  Schule  vor  und  erklärte,  dass  er  viele  Gemeinsamkeiten  mit  dem  Politiker  entdeckt  habe  – zum Beispiel, dass sie beide zur selben Zeit ihr Abiturgemacht  haben. Als  Erinnerung  überreichte  er  dem Abgeordneten  eine  Tasche  mit  dem  Logo  der  Realschule.  Um  mit  den  Schülern ins Gespräch zu kommen, plauderte Raimund Haser zunächst  aus  dem  persönlichen  Nähkästchen  und erzählte zum Beispiel, wo er aufgewachsen und zur Schule gegangen ist. Auch über seine Hobbies, seine Familie und seinen beruflichen Werdegang sprach er. Dass er 13 Jahre lang das Amt des Klassensprechers inne hatte und sich zudem in der Schülermitverwaltung  engagiert  habe,  erfuhren  die  Schüler  ebenso. Damit wolle er verdeutlichen, wie wichtig es ist, sich zu  äußern,  sich einzusetzen  und  Fragen  zu  stellen. Um den politischen Bogen zu spannen, erklärte er die kommunalpolitischen Gremien und den Unterschied,welche Aufgaben  dem  Landtag  und  dem  Bundestag zukommen  und  natürlich,  welche  Aufgabe  er  hat. Er  sei  seit  März  2016  direkt  gewählter Abgeordneter im Landtag von Baden-Württemberg und arbeitedort auch im Ausschuss für Kultur, Jugend und Sport mit.  In  diesem  Ausschuss  gehe es  unter  anderem  um Schulen, Kindergärten, Krippenplätze, Bildungspläne,  die  Jugendförderung sowie die Belange des Spitzen- und Breitensports. Somit sei er für  Fragen  und  Anliegen  der Schulen zuständig.„Was  habt  ihr  für  Fragen  an mich?“, ermunterte Raimund Haser die Schüler. Es wurde mehrals eine Stunde lang rege gefragt, geantwortet  und  diskutiert.  Die Schüler   fragten   zum   Beispiel: Was  halten  Sie  von  Dieselfahrverboten? Was für ein Auto fahren Sie? Was halten Sie von der Abschiebung? Ist es schlimm für Sie,  auf  so  viel  Freizeit  zu  verzichten?Zum Schluss informierte Gerlinde  Buemann  über  die  geplante  Jugendpartizipationund dass demnächst von Seiten der Stadt ein Fragebogen an alle Schüler verteilt werde.

Weiter ging es in den Musiksaal der Werkrealschule. Auch hier warteten bereits zahlreiche Schüler der Klassen 9und 10 auf den Abgeordneten. Rektor Frank Wiest, zugleich Geschäftsführender Rektor am Bildungszentrum, stellte kurz die Vielfalt  der  Schulevor  und  präsentierte  dabei  auch den Schulfilm, der den exemplarischen Schultag einesWerkrealschülers auf dem Döchtbühl zeigt. Anschließend berichteten vier Schüler von wichtigen Baustei-nen, die das Schulleben der Werkrealschule bestimmen:  Technikunterricht,  die  Küche,  die  alljährlicheChallenge und die Berufsorientierung ab Klasse 5 sind wesentliche Bestandteile der Ausbildungsschule.Danach stellte sich Raimund Haser auch den Werkrealschülern  kurz  vor  und  die  Schüler  stellten  viele Fragen  zu  aktuellen  Themen  –  Flüchtlingspolitik, Dieselfahrverbot  oder  die  Neuauflage  der  großenKoalition. Auch  persönliche  Fragen  wie  „Haben  Sie Frau  Merkel  schon  mal  persönlich  getroffen?“  oder„Warum sind Sie Politiker geworden?“ konnte Haser schülerorientiert und klar beantworten. Auch bei Detailfragenzur Rente, zu Cannabis-Legalisierung oder der Einführung eines dritten Geschlechtes blieb Haser die Antwortennicht schuldig. Sein Appell zum Schluss an die aufmerksamen Schüler:  „Setzt  euch  mit  den  Sachenauseinander.  Nur rumsitzen und schimpfen nützt nichts. Wer sich nicht engagiert, kann auch nichtmitbestimmen.“

Nach  gut  einer  Stunde  offenen  Austauschs  setzten sich noch die Rektoren, Schülersprecher und Eltern-beiratsvorsitzenden der Realschule und der Werkrealschule zusammen. Dabei drehte sich das Gesprächdann  vor  allem  um  schulpolitische Themen  wie  der Grundschulempfehlung  oder  den  Schwierigkeiten,die die beiden Schularten am meisten drücken.

bg/sbe/Fotos: Brigitte Göppel

Kultusministerin Eisenmann besucht das Bildungszentrum Döchtbühl am 09.03.2018

Zum Artikel im Amtsblatt der Stadt Bad Waldsee vom 15.03.2018

Wintersporttag der Realschule Bad Waldsee am 7.Februar 2018

Am Wintersporttag der Realschule Bad Waldsee standen folgende sportliche Aktivitäten zur Auswahl: Skifahren am Diedamskopf, Eislaufen in Ravensburg, Schwimmen in der Schwabentherme und Wandern um Bad Waldsee mit anschließendem Grillen im Tannenbühl.

Beim Baden musste zunächst die Schwimmtauglichkeit bewiesen werden. Nach Bestehen des Schwimmtestes durch den Badmeister stand einem ausgiebigen Badespaß nichts mehr im Wege. 207 Schülerinnen und Schüler nahmen am Eislaufen in Ravensburg teil. Wie jedes Jahr waren alle Teilnehmenden begeistert über den gemeinsamen Spaß mit Musik auf dem Eis.

Die Wandergruppe mit 38 Schülerinnen und Schüler trotzte den widrigen Bedingungen und wanderte acht Kilometer mit anschließendem Grillen im Tannenbühl. Schlechte Sicht beeinträchtigte auch die 39 Skifahrer am Diedamskopf, die dennoch einen tollen Tag erleben durften.

Welche Aktivität auch gewählt wurde, einig waren sich alle am Ende des Ausfluges: Der Vormittag und auch der Skitag waren viel zu schnell vorbei. Vielen Dank an Sportlehrerin Frau Stadler für die Organisation des Wintersporttages.

Probentage der Schulband in Ochsenhausen

Die Schulband der Realschule hat sich drei Tage in Ochsenhausen intensiv auf die Auftritte bis zum Ende des Schuljahres vorbereitet.

Zu Gast in der Landesakademie konnten sich die Schüler ein musikalisches Repertoire in gut ausgestatteten Proberäumen mit Gesangsanlage, Flügel, Gitarren- und Bassverstärker sowie Schlagzeug aneignen.

Schulsiegerin im Lesewettbewerb gekürt

Alle 6. Klassen waren dabei, als die Schulsiegern des Vorlesewettbewerbs an der Realschule Bad Waldsee gewählt wurde.

Aufmerksam folgten die Schülerinnen und Schüler den Beiträgen ihrer Klassensieger, die im vergangenen Monat im Rahmen des Deutschunterrichts bestimmt worden waren und nun gegeneinander antraten.

Am Schluss fiel die Entscheidung knapp aus. Die Jury, Konrektorin Diana Criste, Dominik Souard von der Stadtbuchhandlung, Brigitte Scheller, die Leiterin der Stadtbücherei, Herr Maier als Vertreter der Deutschfachschaft und die letztjährige Siegerin des Vorlesewettbewerbs Mia Arnold kürten Vanessa Stettinger Klasse 6b zur Siegerin des Wettbewerbs. Sie wird die Schule Ende Januar beim Kreisentscheid in Ravensburg vertreten.

Spendenübergabe

Die Realschule Bad Waldsee hat über die Spendenkalender-Aktion der Volksbank Allgäu-Oberschwaben einen Spendenscheck in Höhe von 500 € zur Anschaffung eines Bücherschranks inklusive Bücher für die Lesescout-AG gewonnen.

Die Spendenübergabe hierzu fand vor Weihnachten feierlich in der Stadthalle Wangen statt. Entgegengenommen haben den Gewinner-Scheck Susanne Kling vom Freundes- und Förderkreis der Realschule Bad Waldsee e.V. und Schulleiter Holger Kläger.

Die Schüler und die Schule freuen sich über dieses Weihnachtsgeschenk und bedanken sich herzlich bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben.

Neue Elternbeiratsvorsitzende und neue Vorsitzende des Fördervereins

Die Realschule Bad Waldsee freut sich über ihre beiden neuen Elternbeiratsvorsitzenden, Frau Olga Kauffmann und ihre Stellvertreterin Frau Tatjana Prasser sowie die neue Vorsitzende des Fördervereins Frau Christa Mock und wünscht ihnen für ihre Tätigkeit viel Erfolg und gutes Gelingen.

Die Schule bedankt sich bei Herrn Dirk Bautz für sein mehrjähriges Engagement als Elternbeiratsvorsitzender sowie im Förderverein der Schule.

Adventsbasar

Am kommenden Freitag, den 1.Dezember 2017, findet an der Realschule Bad Waldsee wieder der traditionelle Adventsbasar statt. Begrüßt werden alle Gäste um 15.00 Uhr vor der Schule von Schulleiter Herrn Kläger. Für die musikalische Umrahmung sorgen die Bläser- und Gitarrenschüler.

Anschließend startet dann der Verkauf in den Räumlichkeiten der Realschule. Neben den klassischen Verkaufsständen, Kaffee und Kuchen werden weitere Aktionen angeboten.

Die Realschule Bad Waldsee freut sich wie jedes Jahr über ein zahlreiches Erscheinen und lädt auch alle ehemaligen Realschüler sowie Kollegen herzlich ein dabei zu sein und die Adventszeit gemeinsam einzuläuten.

Sechstklässler der Realschule Bad Waldsee bei der Autorenlesung in der Stadtbücherei

67 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 der Realschule Bad Waldsee mit ihren drei Lehrerinnen Frau Bader, Frau Lenich und Frau Maier lauschten gespannt dem Vortrag von Autorin Maja Nielsen zum Thema Mount Everest – Spurensuche in eisigen Höhen.

Eine fesselnde Lesung unterlegt mit Originalfotos und Live-Mitschnitten der Interviews, was auch diese Rückmeldungen von zwei Schülern zeigen: „Mir hat gefallen, dass sie es spannend vorgelesen hat. Und sie hat es gut erklärt, es hat mich richtig fasziniert. Sie hat auch Bilder gezeigt, dann konnte man sich das richtig vorstellen.“  Und: „Die spannendste Stelle war, als sie erzählte, wie die Forscher den Berg hochgestiegen sind.“

Besonderer Dank gilt Frau Scheller von der Stadtbücherei für die Organisation und Einladung.

„Atemlos“ begeisterte das Publikum

Die Realschule Bad Waldsee präsentierte im Mai ihr das Schülermusical „Atemlos“ an drei Abenden im Jugendkulturhaus Prisma.

Die 7.Klässler erarbeiten jedes Schuljahr gemeinsam mit einem Lehrerteam ein neues Musical. Frau Bohner und Frau Bösch leiten die Gesamtinszenierung, wobei insbesondere die Schauspieler von Frau Bohner begleitet und gecoacht wurden und Frau Bösch die Choreografie und Einstudierung des Tanzes übernahm. Herr Klippel überzeugte mit seinem engagierten Technik-Team mit tollen Präsentationen und Lichteffekten und arrangierte eine rhythmische Einlage mit Rap. Herr Dölle war wie jedes Jahr musikalischer Leiter und arrangierte hierfür die Musicalsongs für ein neu zusammengesetztes Orchester. Herr Maier war verantwortlich für den Gesang und den Chor im Musical.